Home
Meine Messer
Schmuck und Dinge
Herstellung
=> Ein Messer machen :
=> Was ist Stahl ?
=> Den Stahl härten
Links
Impressum

Ein  Messer entsteht


Hier werde ich euch mal den weg eines handgeschmiedeten Messer vom Rohstahl bis hin zum fertigen Unikat aufzeigen .


Dies passiert in folgenden Schritten :


 

 

Zuerst wird sich etwas brauchbarer Stahl gesucht den man umschmieden kann . Dies sollte wenn möglich kein einfacher Baustahl sein da dieser nur wenig Kohlenstoff enthält und somit nicht härtbar ist und nur schlechte Klingen hergibt .

Eine alte Spitzhacke die nicht mehr gebraucht wird gibt einen guten schmied-und härtbaren Messerstahl ab .



Mit der Flex trenn ich mir ein Stückchen davon ab ...
Am Funkenbild kann man meist auch erkennen wieviel Kohlenstoff der Stahl enthält .



Das Stück ist endlich ab . Auf zur Schmiede und das Feuer anheizen ...



Wenn der Stahl ordentlich glüht , wird er wie man es schon erahnen kann , auf dem Amboss geschmiedet .



Doch sobald der Stahl nicht mehr rot glüht muss er wieder ins Feuer ...



nach dem Schmieden und wenn der Rohling endlich fertig ist wird die Klinge noch einmal ins Feuer gelegt und darf dort langsam abkühlen damit er weich wird und man ihn später besser bearbeiten kann .



Es geht nun wieder in die Werkstatt ...



Das Griffholz wird anprobiert ...diesmal ist es Ebenholz


Die Klinge wird angeschliffen...




bevor es zum Stempeln und Härten geht wird der Klingenrücken noch mit der Feile ein wenig verziert  ...



nachdem vorerst alles sitzt kann die Klinge formgeschliffen werden ...




ist der Rohling fertig wird er in der Schmiede-esse erhitzt und mit meiner Schmiedepunze versehen ...

danach auf Härtetemperatur gebracht und einfach in wärmen Öl zügig abgekühlt .Dadurch wird der Stahl meist so hart das man mit ihm Glas einkerben kann ..

Nachdem härten ist die Klinge zwar hart aber leider so starr das wenn sie auf den Boden fällt einfach zerspringen könnte . Aus diesem Grund kommt die gehärtete Stahlklinge nocheinmal für 1 Stunde in den normalen Backofen und wird dort "angelassen" was sie wieder flexibel macht ....Die Härte bleibt jedoch .



Bevor der Griff und die Klinge vereint werden wird meist eine Metallzwinge zum Schutz zwischen Klinge und  Holz angebracht .
Sie besteht dieses mal aus 45% Silber und 55% Kupfer das ich beides in einem Tiegel miteinander legiert bzw .verschmolzen und dann in eine Sandform gegossen habe .Die Legierung ist also eine Art  "450er Silber" und schon recht wertvoll .



Ist alles Passend ausgebohrt und gefeilt kann der Griff , Zwinge und die Klinge zusammengeklebt und angepasst werden  .





zum Schluss muss nur noch alles poliert , geölt ,und geschärft werden...

Fertig .
 


Heute waren schon 1 Besucher (4 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=